Project Description

Langsitz-Position

Die Idee des Langsitzes kam von tiefgelähmten Paraplegikern, Spinas und Unterschenkel-Amputieren Sportlern. Sie fuhren erst mit Vorspann- oder Festrahmen- Handbikes in der Basis Position, wollten intuitiv ihre vorhandene Rumpfmuskulatur aktivieren. So begann man die Rückenlehne immer weiter nach hinten zu versetzen und den dadurch wirkungslos gewordenen oberen Teil weg zu lassen. Die Kurbel wanderte nach unten, dafür die Kurbelgriffe auseinander damit sie an den Beinen vorbei passen. Durch das Pendeln des Oberkörpers können auch längere Kurbelarme eingesetzt werden, was die Hebelkraft nachhaltig vergrössert.

Die Beine sind vorne auf Fussbügeln oder Klickpedalen gelagert. Der Oberkörper wird auch nach vorne auf die Kurbel gewuchtet. Vorteile in Beschleunigung und am Berg gegenüber des Liegebikes sind markant spürbar, während die schlechtere Aerodynamik dagegen spricht.

Das Langsitz-Handbike ist auch der Vorläufer der Knie- und Amputierten-Versionen.

Viele Handbiker, so auch ich, können nicht stundenlang knien. Der Langsitz kommt nahe an das Kniebike heran in Punkto Beschleunigung, bietet aber eine entspanntere Position. Ich persönlich bevorzuge diese Position auf der Strasse und im Gelände

Stadt / Verkehr
Langstrecken
Schotterstrassen
Wendigkeit
Kippstabilität
Steigungen
Kompatibel für Tetraoptionen
Speed
Renntauglich