Radgrössen fürs Handbike

Während bei Strassen-Rennrädern von Fussgängern die 622 (28“) als Norm eingeführt ist und an UCI Rennen keine anderen Radgrössen erlaubt sind, herrscht bei allen anderen Disziplinen, also auch bei den Handbikes, relativ freie Wahl.

Für Tüftler, Biomechanikern, Hersteller, Aerodynamikern und anderen Theoretikern bietet diese Regelfreiheit einen wunderbaren Nährboden.

Für den Allgemeinsportler bringt die Menge an Möglichkeiten nur Verwirrung und viel Stoff für abendfüllende Diskussionen.

Böse Zungen behaupten, dass immer wieder neue Trend‘s der Industrie Umsätze bringen, jedoch kaum nachhaltige Verbesserungen.

26" (559) verliert an Wichtigkeit

26″ (559) oder wie wir Rollstuhlfahrer sagen 25″, war die wichtigste Grösse für Fussgänger MTB’s.
Durch die neuen Grössen 27.5″ und twentynine 29″ werden kaum mehr gute Reifen und Felgen in 26″ (559) hergestellt.

Der grossteil der Handbikes, besonders Europäsche Modelle, werden mit 25″ (559) Rädern ausgeliefert.
Wer Wert auf gute Felgen und Reifen legt bestellt sein Handbike mit 27.5″ (584) Rädern.