Akku

Eine der wesentlichen Komponenten am E-Hanbike ist der Akku. Ohne den Akku gibt es keine zuführbare Energie und ohne Energie will der beste Motor nicht mitarbeiten. Die Akkus können theoretisch überall am Handbike angebracht sein. Meistens befinden sie sich, bei Vorspann-Handbikes neben oder über dem Antriebsrad, bei Festrahmen-Handbikes hinter dem Fahrer an Rückenlehne oder auf dem Rahmen. Die Entwicklung der Akkus schreitet sehr schnell voran: Die Akkus werden leichter, kleiner und speichern mehr Leistung. Leistungsdaten die heute die Grenzen des Möglichen darstellen, reichen Morgen schon nur noch zu gutem Durchschnitt.

Eine der ersten Frage, die E-Antrieb Interessierte beschäftigt, ist die mögliche Reichweite. Dieses Bedürfnis nach harten Fakten lässt sich leider nicht präzise stillen. Zu viele Faktoren beeinflussen oder verfälschen das Resultat.
Von einer Antriebshilfe wird in erster Linie erwartet, dass sie die Muskelkraft unterstützt. Je nachdem wieviel Muskelkraft zur Verfügung steht, muss der Motor mehr oder weniger leisten und verbraucht mehr oder weniger Energie.
Faktoren wie das Profil der zu fahrenden Strecke, das Gewicht des Gesamtsystems (Fahrer und Handbike), starker Wind und die Aussentemperatur beeinflussen die zu erwartenden Reichweiten stark.

Wer lange Touren plant, tut gut daran wenn er sich zwei Akkus zulegt. Bedingt durch das höhere Gewicht, darf die Reichweite nicht einfach verdoppelt werden.

Zur Anzeige des Akku Ladestandes gibt es auf der Seite der Controllern mehr Informationen.

Neodrive Akku
Quelle: https://www.neodrives.com
BionX Akku
Quelle: www.bionx.com

Sehr vorsichtig im Wissen um die sehr starke Streuung und ohne mich behaften zu lassen, wage ich eine stark allgemein gehaltene Angabe:

Handbike mit Nabenmotor, Systemgewicht 100 kg, Fahrer 80 kg, Temperatur 25° Celsius, Akku 1x 14.4 Ah.

Mögliche Reichweite

Flache Strecke (100 Höhenmeter), Asphalt, Durchschnitt unter 20 km/h: 70 – 80 Kilometer

Hügelige Strecke (600 Höhenmeter, fester Kies, Durchschnitt unter 10 km/h: 40 – 50 Kilometer

Bergige Strecke (1200 Höhenmeter, fester Kies, Durchschnitt unter 8 km/h: 15 – 20 Kilometer