Bremsen

Bremsen gehören zu den wichtigsten Bauteilen an jedem Handbike. Gute und effiziente Bremsen sind eine Lebensversicherung.

Zu Bremsen an Handbikes steht im UCI Reglement folgender Paragraph:

Reglement für Handbike-Rennsport

Chapter XVII HANDCYCLE

Definition

16.14.006

Bicycles, tandems, tricycles and handcycles used in road events must have two independent braking systems. Bicycles and tandems must have an independent brake on each wheel.

Handcycle: If there is a braking system for the double wheels of a handcycle, it must act on both wheels. The braking systems must be dynamic; braking on just one wheel is not permitted. Disc brakes are authorised.

Ein Handbike muss über zwei unabhängig voneinander funktionierende Bremssysteme verfügen. Beide dürfen auf das einzelne Vorderrad wirken. Verfügt ein Handbike über Bremsen welche auf die Räder an einer Achse wirken, in den meisten Fällen sind damit die Hinterräder gemeint, müssen diese Bremsen auf beide Räder gleichmässig wirken.

Dieser Artikel im UCI Reglementbuch betrifft zwar nur die Handbikes welche an Rennen teilnehmen, sollte jedoch von jedem Handbiker sehr ernst genommen werden.

Hersteller halten sich schon seit Jahren an diesen Fakt und verkaufen keine Handbikes mit nur einer Bremse.

Misst man die zu erbringende Bremsleistung für den Einsatz der meisten Handbikes, geht diese Messlatte völlig in Ordnung.

Rennrad-Felgenbremsen
V-Brake Felgenbremsen
Hydraulische Felgenbremsen
Hydraulische Scheibenbremsen
Feststellbremsen

Durchschnitts Handbiker

Flachland-Handbiker, Allgemein-Handbiker, Anfänger-Handbiker, Stadt-Handbiker, Vorspann-Handbiker und alle anderen Gelegenheits-Handbiker sind mit der Zwei-Brems Standard-Lösungen der Hersteller bestens bedient und dürfen den nächsten Abschnitt überspringen.

Profi-Handbiker

Touren-Handbiker, Passfahrer, Crosscountry-Geniesser, E-Handbiker, Mountain-Handbiker, Downhill-Freaks und Handbiker mit überdurchschnittlichem Kampfgewicht sollten es mit der Sicherheit doch enger sehen. Sie dürfen die folgenden Ausführungen gerne zum Anlass nehmen um gewisse Überlegungen anzustellen.

Das UCI-Reglement sagt nichts über die Beschaffenheit und die Art der Montage der Bremsen aus und genau da verbergen sich gewisse Gefahren.

Wer kennt nicht die Frage, meistens von Fahrradmechanikern gestellt:

„Warum sollen Bremsen welche von tausenden Fussgänger-Rennrad-Fahrer und ebenso vielen Mountainbikern als top, super, problemlos oder sensationell beschrieben werden, am Handbike nicht genügen?“

Der Handbike-Experte weiss dass sie nicht genügen, weil:

1. Rennräder und Mountainbikes über zwei Bremsen, jeweils vorne und hinten verfügen.

Handbikes nutzen zwar auch zwei Bremsen aber beide am Vorderrad. Die gesamte Bremsenergie wird von einer Scheibe oder einer Felge aufgenommen. Ein einzelner Reifen muss mit dieser Energie den Kontakt zur Strasse aufrecht erhalten.

2. Rennrad- oder Mountainbike-Fahrer können ihr Gewicht nach hinten verlagern um so mehr Druck auf das Hinterrad zu bringen. Damit können sie beide Bremsen gleichmässig nutzen.

Handbike Fahrer können das Gewicht nicht verlagern so wird das Vorderrad und dessen Bremssystem nie entlastet.

3. Wenn ein Rennrad- oder Mountainbike-Fahrer zu stark über das Vorderrad bremst, wird er kopfüber ab fliegen.

Handbikes werden konstruktionsbedingt niemals über das Vorderrad katapultiert, vorher rutscht der Reifen auf dem Untergrund oder die Bremse wird ihren Geist aufgeben. So bauen sich viel grössere Bremskräfte im Bremssystem auf, was zu grosser Hitzeentwicklung führt.