Sicherheit im Strassenverkehr

In Europa verloren schon mindestens fünf Handbiker ihr Leben

im Strassenverkehr!

Mir sind fünf Verkehrsunfälle bekannt welche mit dem Tod eines Handbikers endeten, es ist zu befürchten, dass weltweit noch mehr Opfer zu beklagen sind. In der Szene schmerzlich bekannt sind Markus Pilz, Manfred Putz und Michael Heil.
Es liegt mir fern, an dieser Stelle nach Schuldigen zu suchen, ich versuche aus diesen Unfällen meine Lehren zu ziehen und motiviere gerne jeden von Euch, sich wirklich viele Gedanken über die Sicherheit im Strassenverkehr zu machen.

Das Handbike ist sehr flach, tief und besitzt eine kleine Kontur und dazu sind wir relativ schnell unterwegs. Andere Verkehrsteilnehmer können Handbikes nur sehr schwierig wahrnehmen und einschätzen, sie rechnen auch nicht mit Handbikes. So stehen zum Beispiel im Spätsommer hohe Kornfelder, ein „normaler“ Radfahrer ist höher und kann hinter solchen Feldern erkannt werden. Während der flachliegende Handbiker gänzlich vom Korn verdeckt bleibt.

Zudem muss ich leider bestätigen, dass ich schon einige Handbiker erlebte, die sich im Strassenverkehr hemmungslos dumm verhalten, als wären sie unsterblich.

Optische Sicherheitsmassnahmen

Wir Handbiker sind in der Pflicht uns bemerkbar zu machen.
Die Freunde von Handbikern die in der Dämmerung oder sogar Nacht‘s ohne aktive Beleuchtung unterwegs sind, werden sich bald versammeln, nämlich in der Kirche zur Abdankung des Handbikers.
Aber nicht nur Nacht‘s auch bei Tag sollten wir gesehen werden, dazu müssen wir entsprechend auffallen.

Zu den optischen Sicherheitsmassnahmen gehören:

  • Auffällige, Kleidung in Leuchtfarben.
  • Zwei auffällige, hoch aufragende Flaggen. Idealerweise in unterschiedlichen Leuchtfarben.
  • Reflektoren, von vorne weiss, von hinten rot und von der Seite orange oder gelb.
  • Reifen mit Leuchtringen.
  • Speichen Reflektoren.
  • Bereits bei beginnender Dämmerung mit Licht fahren. Mein Vorschlag: Nach vorne zwei weisse Strahler einer fix am Handbike und einer auf dem Helm. Nach hinten zwei rote Leuchten rechts und links an der Achse und eine dritte am Helm oder am “safety rack”.

Ganz aktuell versuchen wir den Handbike-Herstellern die Konstruktion von “safety racks” analog der “safety bar” schmackhaft zu machen. Während die safety bar horizontal hinter den Rädern den nachfolgenden Fahrer auf Distanz hält, soll das safety rack senkrecht nach oben stehen und Flaggen, Wimpel, Rückstrahler und Lichter tragen.

Sicherheitswimpel
Quelle: https://tadpolerider2.wordpress.com
André Kajlich am Race across America mit dem Handbike
Quelle: https://www.andrekajlich.com
Tetragear lights
http://www.tetragear.com
Leucht Shirt, Wimpel und Reflex
Quelle: Handbike-Andi Privatarchiv